Die 12 Schüßlersalze für Ihre Katze

1. Calcium fluoratum

Calcium fluoratum

Eines der wohl wichtigsten Kriterien für das gesunde Wachstum ist die Unterstützung des Knochensystems. Bei der Katze steht hier die Arthrose und Arthritis im Vordergrund.

2. Calcium phosphoricum (Calciumphosphat)

Calcium phosphoricum

Es ist das Stärkungsmittel und wird bei allen Aufbauprozessen von Blut, Eiweiß- und Zellen eingesetzt. Es kommt zum Einsatz bei allen beginnenden Erkrankungen und dann später zur Rekonvaleszenz und Abwehrstärkung. Es wird bei Entwicklungsrückständen und Schwächezuständen, bei Allergien, bei Überanstrengung, zur Unterstützung des Knochenaufbaues, des inneren Aufbaus der Zähne und zur Stärkung der Muskulatur eingesetzt.

3. Ferrum phosphoricum

Ferrum phosphoricum

Ferrum phosphoricum ist das "erste Mittel" bei allen Entzündungen und Infektionskrankheiten. Es wird auch als Akutmittel bezeichnet und kommt bei erhöhter Temperatur und mittlerem Fieber zum Einsatz. Es regt das Immunsystem, die Blutbildung und die Durchblutung an. Vor allem bei immer wiederkehrenden Entzündungen, die schon mehrmals anderweitig vorbehandelt wurden, lässt sich Nr. 3 hervorragend als Ergänzung einsetzen.

4. Kalium chloratum

Kalium chloratum

Kalium chloratum ist das 2. Entzündungsmittel und wird auch als Schleimhautmittel bezeichnet. Es unterstützt den nachfolgenden Prozess einer Entzündung, welche schon auf die Schleimhäute übergegangen ist. Der Körper der Katze ist jetzt schon in der Abwehrphase und deutlichere Symptome der betroffenen Organe werden sichtbar.

5. Kalium phosphoricum

Kalium phosphoricum

Kalium phosphoricum ist das "Nerven-Salz". Es stärkt die Nevern und wird aus diesem Grund gerne bei depressiver Stimmung eingesetzt. Auch ängstliche und schreckhafte Gemüter können damit behandelt werden. Weitere Einsatzgebiete sind Schmerzen und Muskelschwäche, die bis zu Lähmungserscheinungen reichen können. Diese Schmerzen setzen meist zu Beginn einer Bewegung ein. Chronische Blasenentzündungen mit Inkontinenz und Vereiterungen sind weitere Anwendungsgebiete.

6. Kalium sulfuricum

Kalium sulfuricum

Bei Kalium sulfuricum handelt es sich um das "Fell- und Hautmittel". Es ist auch als Entzündungsmittel der 3. Phase bekannt. Es bestimmt entscheidend die Entgiftung und Ausleitungsprozesse im Körper. Dies wird vorwiegend durch die Anregung der Leberfunktionen unterstützt, die wiederum maßgeblich für die Beschaffenheit von Haut, Fell, und Schleimhäuten sind. Alle eitrigen Entzündungen, Geschwüre, Abszesse und andere chronisch entzündlichen Erscheinungen, vor allem nach fieberhaften Erkrankungen, sind Einsatzgebiet für Kalium sulfuricum.

7. Magnesium phosphoricum

Magnesium phosphoricum

Magnesium phosphoricum ist das "Krampfmittel". Es ist einsetzbar bei allen plötzlich auftretenden krampfartigen, stechenden Schmerzen. Es wird häufig auch als Muskel- Nervenmittel bezeichnet.

8. Natrium chloratum

Natrium chloratum

Das "Wasserhaushaltsmittel" Natrium chloratum ist besser bekannt als Kochsalz. Es kommt in allen Körperflüssigkeiten und Geweben vor und ist für die Regulation von Wasserauf- und Abnahme sowie für den Säure-Basenhaushalt verantwortlich. Als Zellfunktionsunterstützer und als Helfer für die Nährstoffversorgung der Zellen ist es für die Neubildung der Zellen verantwortlich. Es beteiligt sich an Bildung verschiedenster wichtiger Schleimoberflächen wie der Magensalzsäure und dient als Flüssigkeitsversorger von Knorpelgewebe. Alle Schwellungen oder ein zu trockenes Milieu der Haut und Schleimhäute werden hierdurch biochemisch reguliert.

9. Natrium phosphoricum

Natrium phosphoricum

Der Absatzbereich liegt vorwiegend in der Regulierung des Säurehaushaltes. Natrium phosphoricum wird daher häufig als "Entsäuerungsmittel" bezeichnet. In Blut- und Gewebeflüssigkeit, in Gehirn-, Blut-, Muskel- und Nervenzellen hilft es Säuren abzubauen. Es bindet auch Fettsäuren, unterstützt den Kohlenhydratstoffwechsel und es beteiligt sich am Abbau von Eiweißen im Körper. Hierdurch wird der pH-Wert des Blutes konstant gehalten.

10. Natrium sulfuricum (Glaubersalz)

Natrium sulfuricum

Natrium sulfuricum ist das "Entgiftungssalz". Es regt alle Ausscheidungsfunktionen des Organismus an und ist maßgeblich beteiligt an der Arbeit von Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse, Darm, Nieren und Haut. Alle Reinigungs- und Stoffwechselprozesse des Tieres werden durch dieses Salz beeinflusst.

11. Silicea (Kieselsäure)

Silicea

Silicea ist eines der ältesten Heilmittel und eines der wichtigsten Bestandteile aller Organe. Es ist an der Bildung von Kollagen beteiligt und dient der Entwicklung und Stabilisierung der Knochen, Knorpel, Sehnen und Bindegewebe. Für das Tier bedeutet das, dass Silicea einer großen Bedeutung zukommt bei der Entwicklung von Zähnen, Knochenfestigkeit und Knorpel. Es sorgt für ein schönes Fell, gute Haut und Bindegewebe.

12. Calcium sulfuricum

Calcium sulfuricum

Calcium sulfuricum gilt als ein wichtiges Reinigungs- und Entgiftungsmittel. Es ist vorwiegend in der Leber und Galle aber auch im Knorpel-, Binde- und Stützgewebe zu finden. Es hat einen wichtigen Anteil an Haut-Schleimhautprozessen und fördert die Ausscheidung von eitrigen Sekreten sowie die allgemeine Regeneration. Vor allem bei eitrigen Hautprozessen ist es als Alleinmittel oder als "Joker" zusammen mit anderen Salzen wie etwa Silicea hervorragend geeignet.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Wenn Sie eine ausführliche Beschreibung aller Salze wünschen, bestellen Sie einfach unsere Infobroschüre.