Urteil gegen Tierhalterin

wegweisendes Urteil

Endlich !!
Urteil gegen Pferdehalterin(Amtsgericht Starnberg)
Artgerechte Haltung , Umgang und Ausbildung sind Voraussetzung für Gesundheit und Wohlbefinden des Pferdes. Dementsprechend wurde eine Pferdebesitzerin zu umgerechnet 27.000 Euro verklagt. So sah es das Gericht als erwiesen an gegen das Tierschutzgesetz verstoßen zu haben und damit den Tieren Leid, Schmerz, körperliche und seelische Qualen zugemutet zu haben.
u.a. wurden folgende Tatbestände angeführt:

 dauerhafte Einzelbox
 keine Paddock und Auslauf
 keinerlei Sozialkontakt
 starkes Ausbinden (Hyperflexion) über eine längere Zeit während des Trainings
 unsachgemäßer und ungezielter Einsatz von Sporen, wiederholt bis das Pferd blutete

Wie sieht es in anderen Ställen aus ?
Was bedeutet das Urteil jetzt für viele Reiter??
Die Tierhalterin zeigte sich nach dem Urteil äußerst uneinsichtig und legte direkt Berufung gegen das Urteil ein.


Das war ja zu erwarten , wer so mit Tieren umgeht!! Ist sich ja keiner Schuld bewusst.

"Die Kraft die alles zusammenhält ,ist das Mitgefühl und die Verantwortung für Mensch,Tier und Natur"

Mein Leitspruch für 2012 !

Helft bitte mit gegen solche herz- und gnadenlose Tierhalter insgesamt vorzugehen , deren Machenschaften aufzudecken und anzuklagen!!

 

_____________________________________________________________________________________________________________

 

Die schönsten Tierbilder vorbildhafter Tierhalter

Zurück